Opera stopft Browser-Lecks

BrowserSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Die neueste Browser-Version behebt verschiedene Schwachstellen und bringt einige Stabilitätsverbesserungen sowie Änderungen an der Programmoberfläche.

Die norwegischen Browser-Entwickler von Opera haben die Programmversion 9.22 zum Download bereitgestellt. Darin behebt man ein Sicherheitsleck, das für URL-Spoofing missbraucht werden konnte, und einen Fehler bei der Verwaltung von Bittorrent-Downloads, der den Browser zum Absturz brachte, wobei sich auch fremder Code einschleusen und ausführen ließ.

Darüber hinaus gab es Stabilitäts- und Performance-Verbesserungen – nicht nur beim Browsen, sondern auch bei Bittorrent-Downloads. Einige kleine Fehler wurden in der Programmoberfläche beseitigt: Toolbars können nun wieder fette Schriften benutzen, Tabs lassen sich zwischen Browser-Fenstern verschieben und das Infopanel zeigt Titel von Websites und den Betreff von Mails auch dann korrekt an, wenn sie HTML enthalten. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen