Broadcom-Gründer in horizontalen Schwierigkeiten

Allgemein

Wer sagte, die IT-Industrie sei trocken und langweilig? Broadcom zum Beispiel macht nicht nur durch exzessive Patent-Keilereien auf sich aufmerksam, sondern auch durch die abgründigen Leidenschaften seines Mitbegründers Henry T. Nicholas III.

Eine Baufirma verklagte Nicholas. Deren Auftrag war es, einen netten Souterrain-Dungeon der Lust zu bauen – angeblich für ausschweifende Partys mit Drogen und Prostituierten. Laut L.A. Times sei es eine exzessive Leidenschaft des Firmengründers, bei der gerne Kokain und Ecstasy gereicht wurden. Da der Auftraggeber “vergessen” habe, die Bauarbeiter für die rund 200 Quadratmeter große Liebeshöhle zu bezahlen, flog die ganze Sache auf. Erschwerend kommt hinzu: Eine Baugenehmigung für die anrüchige Erweiterung seines Herrenhauses lag wohl nie vor.
Laut Gerichtsunterlagen wurde das lästerliche Treiben nach Sperrung des Schwarzbaus in ein nahe gelegenes Lagerhaus verlegt – bis ihn seine Ehefrau erwischt haben soll. Jaja, ein Dollar-Milliardär hat´s schon schwer. (Iain Thomson/rm)


Linq