Toshiba: Erneuter Akku-Rückruf

Allgemein

Das japanische Unternehmen hat noch mehr Sony-Akkus zurückrufen lassen. Grund ist nach wie vor Brandgefahr.

Toshiba-Laptops sind noch immer nicht sicher. Immer häufiger kommt es vor, dass diese heiß laufen oder im schlimmsten Fall sogar anfangen zu brennen. Grund sind meistens Akkus von Sony. Die aufladbaren Lithium-Ionen-Batterien enthalten gefährliche Fremdmetalle, die bei starker Beanspruchung leicht Feuer fangen können.

Wie Yahoo-News berichtet, möchte Toshiba nun aus diesem Grund weltweit weitere 5100 Akkus austauschen lassen. Es kam allein bei Toshiba-Notebooks bereits zu drei Bränden, die aufgrund der fehlerhaften Batterien aus dem Jahre 2005 entstanden.

Sony selbst musste ganze 9,6 Millionen defekte Akkus austauschen nachdem zahlreiche in Flammen aufgegangen sind. Dies bescherte dem japanischen Unternehmen einen kräftigen Einschnitt in die letztjährige Bilanz. (mr)

Logo: Toshiba

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen