Intel verdient mehr Geld

FinanzmarktKomponentenUnternehmenWorkspace

Der Chipkonzern konnte sich im vorigen Quartal an 44 Prozent mehr Profit erfreuen: fast 1 Milliarde Euro blieben übrig.

Im Verhältnis zum Gewinn stieg der Umsatz mit 8 Prozent deutlich bescheidener: 6,54 Milliarden Euro in nur drei Monaten sind aber trotzdem eine gewaltige Hausnummer.

Das Ende des Preiskrieges, welches AMD gerade erst ankündigte, konnte sich noch nicht positiv auswirken. Daher klagt Intel nach wie vor über gesunkene Bruttomargen. Woher kommt dann das Zahlenwunder? Einerseits setzte Intel mehr Mikroprozessoren ab, andererseits erzielten die Chipsets einen Verkaufsrekord. (rm)

Bild: Intel

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen