IBM: Blade-Server mit Solide State Drives

CloudData & StorageServerStorage

Die Zuverlässigkeit der Server will Big Blue mittels Flash-Speicher steigern.

Keine beweglichen Teile – kein Ausfall. Dieses Credo gibt IBM für seine Blade-Server aus und stattet sie mit Solid State Drives von SanDisk aus. Die 2,5-Zoll-SATA-Laufwerke brauchen nicht nur weniger Platz, sondern sparen auch noch Strom: Pro BladeCenter HS21 XM seien es um die 18 Watt, was sich für ein ganzes Rack auf immerhin 1512 Watt summieren könne.

Der IBM-Kunde kann momentan SSD-Kapazitäten von 4 GByte bis 64 GByte pro Platte ordern. Bald sollen auch 128 GByte und in gut zwei Jahren dann 256 GByte zu haben sein. Ein RAID-Betrieb sei auch kein Problem. Über die Preise machte IBM noch keine Angaben. (rm)

Bild: IBM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen