Vodafone-Dementi: Kein Mega-Deal mit Verizon

IT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkeTelekommunikationÜbernahmenUnternehmen

Die Briten sollen angeblich über 120 Milliarden Euro für die Übernahme des US-Konzerns bieten. Doch das Dementi folgte dem Gerücht auf dem Fuße.

Laut einem Bericht der Financial Times habe Vodafone diese Rekordsumme geboten, um den US-Konkurrenten Verizon zu schlucken. “Vodafone möchte klarstellen, dass es keine Pläne gibt, ein solches Angebot vorzulegen”, wiegelte der britische Telekomkonzern gegen Abend gegenüber Reuters ab.

Vodafone und Verizon kontrollieren gemeinsam die Mobilfunkfirma Verizon Wireless, den zweitgrößten Dienst seiner Art in den USA. Verizon hatte seinerseits Interesse bekundet, die Wireless-Tochter ganz zu übernehmen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen