Propagandaschlacht: Blu-ray doch nicht so toll?

Allgemein

Eine frische Analyse behauptet, dass sich Blu-ray-Filme gar nicht so toll verkaufen. Schuld seien die Playstation-3-Besitzer.

“Wie sich aus den Verkaufszahlen bei PS3-Geräten sowie Blu-ray-Discs herauslesen lässt, kauft kaum ein Playstation-Besitzer auch Blu-ray-Filme”, stellt Screen-Digest-Analystin Helen Davis Jayalath am Wochenende fest. Es sei auch nicht davon auszugehen, dass sich das in nächster Zeit noch ändere. Damit laufe Sonys Marketingfeldzug, die schwächelnde Konsole als “billigsten Blu-ray-Player der Welt” anzupreisen, ins Leere.
Die übereuphorische Blu-ray-Fraktion könne im Vergleich zu HD-DVD zwar eine größere Anzahl an verkauften Filmtitel für sich verbuchen. Da durch die PS3 gleichzeitig aber auch weitaus mehr verkaufte Blu-ray- als HD-DVD-Geräte in den Haushalten stehen, relativiere sich die durchschnittliche Anzahl der pro Player verkauften Discs beträchtlich.
Wenig beeindruckt zeigen sich die Marktforscher von den abwechselnden Sieges- und Triumphmeldungen der beiden Format-Lager. “Wir erleben gerade eine große Propagandaschlacht”, kommentiert Jayalath. Die veröffentlichten Verkaufszahlen seien nur schwer vernünftig interpretierbar.
“Hochgerechnet auf alle verkauften Geräte bewegen wir uns in beiden Lagern prozentuell auf sehr niedrigem Level.” Zu deutsch: Von Erfolg kaum eine Spur. (rm)

Linq

Link zu pte