China: Internet erschwert Nachrichtenzensur

Netzwerke

Die Regierung der Volksrepublik hat mit den Tücken der modernen Kommunikationsmittel zu kämpfen.

Die chinesische Regierung war bisher der festen Überzeugung, dass 90 Prozent der unerwünschten Nachrichten ausgefiltert werden könnten. Das heißt, nur ein Zehntel dieser News kommt bei einem chinesischen Bürger an. Doch die Regierung hat nicht mit den Möglichkeiten des Internet gerechnet und steht nun mit dem Rücken zur Wand. Dies berichtet Yahoo News.

“Es wurde wiederholt bewiesen, dass Informationen zu blockieren genauso sinnvoll ist, wie in eine Sackgasse zu laufen”, begründet Wang Guoqing, ein Vizeminister des chinesischen Informationsministeriums.

Als Beispiel gab Guoqing den kürzlichen Sklaverei-Skandal in den chinesischen Provinzen Shanxi and Henan an. Bei diesem machten Internet-User die Weltöffentlichkeit auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen