Asustek kündigt DDR3-Motherboard an

Allgemein

Wo gehören Speicherchips hin? Klar, auf die Hauptplatine. Aber es geht auch anders: Asustek wagt einen ungewöhnlichen Schritt und integriert DDR3-Chips nun ins Motherboard-Design.

Statt freier Bänke für Speichermodule hat der Motherboard-Hersteller einfach 2 GByte DDR3-Chips im Platinenlayout verteilt. Das “P5K3 Premium” hat einen Intel P35-Chipsatz und verspricht den Freaks, den DDR3-Speicher garantiert bis in Regionen jenseits der 1500 MHz übertakten zu können – bei Halbierung der Zyklen.
Von Haus aus seien die Speicherchips mit 1333 MHz getaktet. Welche Marke verbaut werde, verriet Asustek nicht. Auch nicht, was passieren soll, wenn der Speicher doch mal den Geist aufgibt (genau das soll ein riesiger Kühlkörper verhindern). Oder jemand den Wunsch äußert, mehr als 2 GByte RAM im System haben zu wollen. Genauso hartnäckig schweigt der Hersteller über den Board-Preis. Der dürfte aber kaum das Prädikat “billig” erreichen. (Wily Ferret/rm)

Linq