Ebay-Spekulanten bleiben auf dem iPhone sitzen

Allgemein

Der iHype hatte auch sie angezogen und Schlange stehen lassen. Doch auf mehr als die Hälfte der iPhone-Auktionsangebote wird überhaupt nicht geboten.

Noch kurz vor dem Erstverkauf hatte Steve Jobs noch persönlich angeheizt mit der Bemerkung, vielleicht habe Apple noch nicht genug iPhones hergestellt. Und auch der gute alte Vermarktungstrick „maximal zwei Teile pro Käufer“ zog – Berichten zufolge gingen die meisten mit zwei iPhones aus dem Laden. Und heute sind sie noch immer frisch aus dem Laden zu haben.

Jetzt haben die Ebay-Gewinnler das Nachsehen. Wenn überhaupt, dann erzielten sie vielleicht mal einen Gewinn von 50 $, und das war wohl nicht einmal das stundenlange Anstehen wert. Viele machen unter dem Strich sogar einen Verlust, wenn sie überhaupt einen Bieter finden. Und haben jetzt ein iPhone am Bein, ob sie wollen oder nicht.

(von Nick Farrell/bk)

Linq

IT Pro