DRAM-Preise ziehen Samsungs Gewinne runter

Allgemein

Der koreanische Elektronikriese meldet für das zweite Quartal einen operativen Gewinn von 993 Millionen $. Und das ist das schlechteste Ergebnis seit dem vierten Quartal 2001.

Wie wir bereits berichteten, sorgt der DRAM-Markt derzeit dafür, dass einige Chips unterhalb oder nahe den tatsächlichen Herstellungskosten verkauft werden.

Es gibt eine andauernde Überversorgung des Marktes, wie Samsung erklärte. In anderen Bereichen, in denen Samsung mitspielt, kam es zugleich zu guten Ergebnissen. Während die Umsätze von NAND-Speicher und LCD-Panels vergleichsweise gesund waren, sah es im mobilen Bereich ebenfalls weniger gut aus.

(Newsdesk Inquirer/bk)

Linq

DRAM-Preise schmieren ab