US-Armee plaudert Geheimnisse im Internet aus

Allgemein

Als geheim eingestufte Dokumente waren nach Recherchen der Nachrichtenagentur AP ohne Weiteres zugänglich. Sie gefährdeten das Leben der eigenen Leute.

Zu den Dokumenten gehörten die Baupläne eines militärischen Gefangenenlagers im südlichen Irak zusammen mit geografischen Übersichten und Luftbildern zweier Militärflugplätze außerhalb von Bagdad. Für mögliche künftige Anschläge stellte die Armee außerdem noch die Pläne für ein neues Treibstofflager beim Luftstützpunkt Bagram in Afghanistan bereit.

Die Dokumente wurden auf Servern der Armee und denen ihrer Vertragspartner gefunden. Viele von ihnen wurden auf nicht öffentlich gelisteten FTP-Sites gespeichert. Einige Vertragspartner waren offenbar überzeugt, die Dokumente seien dadurch nicht auffindbar.

SRA International hinterließ Dokumente auf einer nicht öffentlichen FTP-Site, die Hackern den Zugang zu den Computern des Verteidigungsministerium erlaubt hätten. Sicherheitswarnungen nahmen sie zunächst nicht ernst, doch inzwischen ist die Site nicht mehr erreichbar.

Die detaillierten Pläne des Gefangenenlagers waren durch ein Passwort geschützt. Das Passwort aber war in einem anderen Dokument auf dem gleichen FTP-Server zu finden.

(von Iain Thomson/bk)

Linq