Übernahmeofferte für Abacho

CloudNetzwerkeServerÜbernahmenUnternehmen

Die deutsche Verlagsgruppe setzt das Online-Shopping fort und kauft sich einen Web-Dienstleister.

Erst vorige Woche gönnte sich das Medienhaus Georg von Holtzbrinck (Die Zeit, Handelsblatt) die Internetportale Golem.de und NetDoktor.de. Diese Woche folgte soeben die Übernahme des Online-Dienstes Abacho.de.

Holtzbrinck Networks, die Internet-Beteiligungsholding der Verlagsgruppe, will den Abacho-Aktionären im Rahmen eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots im August 4,2 Euro pro Aktie bieten. Auf dieser Basis summiert sich der Kaufpreis auf insgesamt rund 56 Millionen Euro. Mit dem Vollzug des Übernahmeangebots rechnet Holtzbrinck im vierten Quartal 2007.

Zu Holtzbrinck Networks gehören Internet-Unternehmen wie buecher.de, Parship und das Studentenportal StudiVZ.. Die Mediengruppe begeistert sich vor allem für das von Abacho betriebene Online-Auktionshaus My-Hammer.de. “Die Transaktion passt ideal zum strategischen Fokus unserer Beteiligungen”, freut sich Holtzbrinck-Networks-Chef Martin Weber.

Zum Abacho-Netzwerk gehören natürlich die Suchseiten Abacho.de und Abacho.com sowie die Chatseiten ChatCity.de, Chatfun.de und Chatworld.de. Abacho ist zudem in Österreich, der Schweiz, Frankreich, England, Spanien, Italien, Schweden und der Türkei vertreten. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen