Web-Statistiker mögen Page Impressions nicht mehr

Allgemein

Die Anzahl der Klicks sei nicht entscheidend, sondern wie lange man draufkuckt.

Nielsen Netratings (ehemals Teil des VNU-Verlags, dessen Teil auch der Inquirer einmal war) findet neuerdings, die bislang verwendeten Page Impressions seien kein aussagekräftiges Kriterium zur Beurteilung einer Website mehr. Schliesslich würden Leute viel länger bei YouTube-Clips zuschauen als, sagen wir mal, einer Inquirer-Meldung (Warum eigentlich?). Deshalb enthält der Nielsen Netview Site Measurement Service jetzt auch die Angaben: “Total Minutes” und “Total Sessions”. Und prompt rutscht AOL in den USA auf Rang Eins. Wegen der vielen im AIM verplapperten Minuten, Stunden und besten Jahren der Jugend. Der Internetnutzer. Jetzt müssen nur noch die Werbetreibenden darauf einsteigen. [fe]

Linq