Samsung und Ericsson schließen Patentabkommen

PolitikRecht

Die beiden Unternehmen haben ein cross-licensing agreement getroffen und begraben vorerst das Kriegsbeil.

Der koreanische Konzern und das schwedische Unternehmen können von nun an die Patente des jeweils anderen nutzen ohne dabei Angst vor Klagen haben zu müssen. Somit beenden die beiden Firmen die derzeit laufenden Prozesse und treffen ein cross-licensing agreement, so eine Meldung des australischen SMH.

Das Patentabkommen betrifft Handy-Technologien der zweiten und dritten Generation. Zuvor haben sich die beiden Unternehmen vor Gericht bekriegt. Samsung war der Auffassung, dass Ericsson seine Patente verletzte und der schwedische Konzern war genau gegenteiliger Meinung.

Details des Abkommens wurde nicht veröffentlicht. (mr)

Logo: Samsung

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen