GPLv3: Erste Vorzeichen des Erfolges

Allgemein

Der Marsch der Pinguine setzte sich in Richtung der “General Public Licence” (GPLv3) in Bewegung.

Gleich mal 119 Open-Source-Projekte haben sich brav für eine GPLv3-Lizenz angestellt, verbreitet Software-Firma Palamida. Einige Projekte aus der GNU-Ecke meldeten sich via Free Software Foundation. 69 Linzenzbewerber gingen vom Ruby-Project aus. “Die 119 werden GLPv3 und seine zugrundelegende Philosophie unterstützen”, ist Palamida-Sprecherin Theresa Friday zuversichtlich.
Allerdings: Grob geschätzt gibt es in der Welt 140.000 Open-Source-Projekte. 72 Prozent davon orientieren sich an GPLv2. (rm)

Linq

Linq 2

Linus Torvalds zweifelt GPL3 an