Asien: Dell verkauft PCs in Supermärkten

Allgemein

Das amerikanische Unternehmen hat seiner 23-Jährigen Firmen-Philosophie abgeschworen und verkauft PCs über Dritt-Händler.

Bereits seit letztem Monat gibt es günstige Dell-Rechner bei der amerikanischen Supermarkt-Kette Wal-Mart zu erstehen. Nun plant der, weltweit zweitgrößte, Computerhersteller ähnliches auf dem asiatischen Markt. Verkauft werden sollen keine High-End-Rechner, sondern finanzierbare Alltags-PCs. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Dell befindet sich bereits in Unterredungen mit einigen asiatischen Großhandelsketten und möchte seine Rechner möglichst bald in asiatischen Supermärkten sehen. Geplant ist in erster Linie der Verkauf in den absatzstärksten Ländern wie Japan, Süd-Korea, China und weiteren. Aber auch andere Länder sollen die Dell-Rechner in den Kaufhausketten erstehen können: “Unser Geschäft wächst sogar schneller in einigen aufstrebenden Märkten wie Pakistan, den Philippinen und Indonesien”, begründet Paul-Henri Ferrand, Leiter der asiatisch-pazifischen Region. (mr)

Logo: Dell

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen