AMD investiert mehr als strategisch in Transmeta

Allgemein

AMD hatte noch 7,5 Millionen $ übrig. Und hat damit Aktien von Transmeta gekauft.

Das gab Transmeta heute bekannt und wollte das als strategische Investition des Chip-Herstellers verstanden wissen. Transmeta entwickelt und lizenziert Chip-Technologien, stellt jedoch selbst keine Prozessoren her.

Die Aktie von Transmeta stand heute bei 0,70 $, als die Nachricht bekannt wurde. Damit erhielt AMD eine ganz erhebliche Anzahl von Anteilen. Jeder Erbenzähler kann sich leicht ausrechnen, was das bedeutet.

Zwar ist AMD noch weit davon entfernt, Transmeta zu besitzen, dessen Börsenwert bei rund 139 Millionen $ liegt. Es ist dennoch eine bedeutsame Investition.

Als Erstes fällt einem dazu ein, dass Transmeta letztes Jahr Intel verklagt hat. Die Firma griff zudem AMD bei der Entwicklung von HyperTransport unter die Arme und half dabei, x86-64 (auch bekannt als AMD 64) aus dem Haus zu bekommen. Darüber hinaus möchte AMD sicher einige bestehende Lizenzabkommen weiterführen. AMD hat Efficeon lizenziert, und bei diesem Deal könnte es auch um Technologien wie LongRun2 gehen.

Will AMD langfristig Transmeta übernehmen? Klar ist jedenfalls, dass diese Beteiligung mehr als eine Konsequenz haben wird.

(von Theo Valich/bk)

Linq