Blackberrys dürfen nach China

Allgemein

Research in Motion (RIM) versuchte es bereits seit acht Jahren. Und darf jetzt endlich Smartphones nach China liefern.

Das chinesische Informationsministerium hat seine Erlaubnis erteilt, die suchterzeugenden E-Mail-Maschinen nach China zu bringen. Die ersten 5000 Vorbestellungen liegen vor, und über eine Herstellung in China denkt RIM bereits nach. Das Modell 8700g wird Ende nächsten Monats in die Läden kommen.

Die Blackberrys treffen dort jedoch auf Redberrys. Der zweitgrößte chinesische Mobilfunkanbieter bietet unter dieser Bezeichnung seit dem Frühjahr 2006 Geräte mit einem preisgünstigeren E-Mail-Push-Dienst an.

(von Nick Farrell/bk)

Linq

IHT