Research In Motion: Wall Street begeistert

FinanzmarktSoftwareUnternehmenWorkspaceZubehörZusammenarbeit

Fette 11 Prozent schossen gestern Abend die Aktien des kanadischen BlackBerry-Erfinders nach oben – ausgelöst von Super-Zahlen.

Allein im vorigen Quartal legten die Verkäufe um rasante 73 Prozent zu, meldete Research In Motion gegen Abend. So konnte der Hersteller aus Ontario in gut zwölf Wochen rund 168 Millionen Euro verdienen (Vorjahr: 97 Mio. Euro).

Der Bruttoumsatz schoss um sagenhafte 77 Prozent nach oben – von 461 auf knapp 815 Millionen Euro. Für die Zukunft fast noch wichtiger: RIM konnte 1,2 Millionen neue Abonnenten für seinen Telekommunikationsdienst an Land ziehen. (rm)

Bild: RIM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen