MySpace macht TV

Allgemein

Sie wollen sein wie YouTube, und natürlich so erfolgreich. Als MySpaceTV.com startet die Videoabteilung neu durch.

Obwohl der MySpace-Dienst die zweitgrößte Video-Sharing-Sammlung im Web nach YouTube zu bieten hat, steht er im Schatten des erfolgreichen Konkurrenten. Neben der eigenen Web-Präsenz sollen professionell produzierte Medieninhalte helfen, den Abstand zu verringern.

Mit Wettbewerben wie My Movie Mash Up versucht MySpace junge Filmemacher zu ködern, die mit eingereichten Filmen ein Millionenbudget für ein richtig großes Projekt gewinnen können. Ein Abkommen mit Sony erlaubt es MySpace, fünfminütige Clips aus Comedys der 80er Jahre als „Minisodes“ zu präsentieren. Mit 25 Medien-Anbietern wird noch verhandelt, um eigene Video-Channels mit Markennamen schmücken zu können.

Der Neustart soll in 15 internationalen, länderspezifischen Versionen von MySpaceTV erfolgen, ähnlich wie es bei YouTube bereits der Fall ist. Jeff Bermann, bei MySpace für die Videos zuständig:

„Von Benutzern erstellte Videos sind unglaublich beliebt, aber das gilt auch für professionell gemachte Clips. Wir wollen eine Anlaufstelle für gelegentliche Zuschauer schaffen, die ein oder zwei Videos ansehen wollen – und für Filmemacher, die vielleicht gerne der nächste Steven Spielberg wären.“

Und so träumte MySpaceTV, die beste Kopie von YouTube zu sein …

(bk)

Guardian