Google-Klage: US-Richterin lobt Microsoft

PolitikRechtSoftware

Im Verfahren der Internetsuchmaschine gegen den Softwarehersteller hat sich die federführende Richterin auf die Seite von Microsoft geschlagen.

Zufrieden zeigte sich Judge Kollar-Kotelly mit den Schritten, die Microsoft bezüglich von Office eingeleitet habe. Der Konzern erfülle seine Auflagen, so die Richterin.

Google war aufgestoßen, dass Microsoft eine eigene Suchfunktion eingebaut und damit dem Nutzer den ungehinderten Zugang zu anderen Suchtools erschwert habe. Zur Beseitigung dieses Mangels beantragte Google eine Verlängerung der im November dieses Jahres auslaufenden Kontrolle durch die Kartellbehörde.

Nach Meinung von Kollar-Kotelly besteht dafür aktuell keine Notwendigkeit, da Microsoft alle geforderten Schritte zur Veränderung seiner Vista-Version eingeleitet habe. Sie wolle den Fortgang der Entwicklung zwischen beiden Parteien zunächst weiter abwarten. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen