Hacker legt E-Mail-System des Pentagon lahm

Allgemein

1500 PCs mussten vorübergehend vom Netz genommen werden, nachdem ein Hacker in eines der E-Mail-Systeme eingedrungen war.

Ein Pentagon-Sprecher bestätigte es, wollte aber keine Einzelheiten über die erfolgreiche Cyber-Attacke verraten. Schlimmes passiert sei jedenfalls nicht, da das E-Mail-System keine als geheim klassifizierten, auf militärische Einsätze bezogene Informationen enthalten habe. Und überhaupt, das Pentagon müsse täglich Hunderte von versuchten Angriffen auf die Computersysteme abwehren.

Die Rechner sollen schon bald wieder online dürfen. Ganz auf E-Mails verzichten müssen die betroffenen Pentagon-Mitarbeiter bis dahin auch nicht. Sie dürfen weiterhin ihre Blackberrys benutzen. Die Smartphones mit den Push-Mails halten amerikanische Behörden offenbar für ausgesprochen sicher – während die französische Regierung sie ihren Beamten aus Furcht vor US-Spionage verbieten will.

(bk)

BBC