Microsoft: Bitte kauft doch endlich Vista!

Allgemein

Sie hören sich immer weinerlicher und verzweifelter an. Nun wollen sie die verständnislosen Kunden mit einem „faktenreichen“ Programm überzeugen.

Sie wissen, dass viele ihrer Kunden die Installation von Vista verweigern, bevor das Service Pack 1 erscheint. Was gegen Ende des Jahres passieren könnte. Das vermasselt ihnen die Verkaufsziele. Und es könnte bedeuten, dass ein Verkaufsmanager sich opfern und vor Steve Ballmer treten muss, um ihm das näher zu erklären.

Da sich viele von ihnen lieber die Ohren abschneiden lassen würden, haben sie sich ein „Projekt Viagra“ einfallen lassen, um die schlaffen Prä-SP1-Verkaufszahlen nach oben zu bringen.

Windows-Vorsteher Steven Sinofsky hat das „faktenreiche“ Programm gestartet, um die Kunden verstehen zu lassen, warum sie „vertrauensvoll fortfahren“ und all ihren PCs die Segnungen von Vista angedeihen lassen sollen.

Sie wollen die „wahre Geschichte“ erzählen. Das „faktenreiche“ Programm soll allen „die Wahrheit“ bringen. Die besteht offenbar darin, dass Windows Vista schon heute und morgen bereit und nicht etwa eine unausgereifte Sache ist.

Der Link zur versprochenen Wahrheit führt zu einer Site, die nur für Computerhersteller zugänglich ist, die eine Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA) zu unterschreiben bereit sind. Wie es aussieht, muss die „Wahrheit“ über das bereits voll einsatzbereite Vista ein Firmengeheimnis bleiben.

(Nick Farrell/bk)

Linq

APC