Gerücht: AMD raus aus Chip-Produktion?

KomponentenWorkspace

Der auch in Deutschland stark vertretene Chiphersteller erwägt laut diverser US-Medienberichte, aus Kostengründen die Prozessoren-Produktion auszulagern.

Vor allem Markt- und Börsen-Analysten in New York spekulieren derzeit ganz laut, dass AMD voraussichtlich ab 2008 die CPU-Herstellung teilweise oder sogar komplett an Dritthersteller abgeben könnte, berichten Engadget wie auch Ars Technica und diverse Börsenkanäle. Entsprechende Pläne wurden von AMD bislang nicht bestätigt.

Den Berichten zufolge seien bei diesen Umstrukturierungsplänen auch die Anlagen in Dresden teilweise betroffen. Investment-Bank Goldman Sachs geht sogar von einem Komplettverkauf aus.

AMD war im ersten Quartal 2007 mit einem Verlust von umgerechnet gut 450 Millionen Euro in die roten Zahlen gerutscht. Nachlassende Absatzzahlen und anhaltender Preisverfall lassen den Druck noch wachsen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen