Fernsehen: Technologie von gestern?

Workspace

Der Fernseher ist vom Aussterben bedroht: Dies zeigt eine neue Studie der Marktforscher von ABI Research.

Immer mehr Konsumenten wenden der flimmernden Mattscheibe den Rücken zu: Schuld ist nicht nur das sinkende Niveau im internationalen Fernsehen, sondern viel eher die neuen Medien. Computer, DVD-Player und digitales Fernsehen rücken immer weiter in den Vordergrund, so der Inquirer.

Wer einen guten Film sehen will, geht ins Kino oder wirft den DVD-Player an. Auch ein Download aus dem Internet mit Media-Player-Einsatz oder ein paar Fernsehminuten via TV-Tuner im Rechner reichen vielen Leuten aus.

Zahlreiche User möchten deswegen inzwischen am liebsten nichts mehr wissen vom gewöhnlichen Fernseher ohne Wahlmöglichkeit. Die Zuschauer wollen das sehen, was sie wollen, immer dann wann sie es wollen. Auch die Computerspiel-Industrie trägt sicherlich zu dieser Entwicklung bei. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen