Sanyo erfindet den Makro-Beamer

Allgemein

INQ_Beamer.jpgEin neuartiger Beamer drückt sich an der Wand herum: Von oben haut er mit lediglich 8 Zentimetern Distanz das Bild auf die Leinwand.

Für besonders enge Hotel- und Konferenzräume hat sich Sanyo diese ungewöhnliche Projektorlösung ausgedacht. Das Gerät mit dem ach so eleganten Namen “LP-XL50” erzeuge trotz des Mini-Abstandes zur Leinwand ein Bild mit einer Diagonale von bis zu zwei Metern, wobei als Projektionsflächen auch Wand, Tisch oder Boden herhalten dürfen. Um das Kunststück fertig zu kriegen, setzt der Beamer einen asphärischen Spiegel ein, um das Licht von der Linse “um die Ecke” auf die Projektionsfläche zu werfen.
Der Öffentlichkeit soll das erstaunliche Gerät auf der just bevorstehenden Messe InfoComm 2007 in Kalifornien gezeigt werden.
Der Sanyo-Beamer erreiche eine Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten und besitzt VGA-, S-Video- und einen Komponenteneingang zur Wiedergabe von analogen Signalen. Zudem soll das Gerät in seiner Projektionsposition flexibel sein. So liefere der Beamer sowohl vom Boden aus als auch von der Decke hängend dieselbe Bildqualität. Innovation ist selten billig und so verlangen die Japaner zunächst rund 4.000 Euro für den LP-XL50. In Japan stehe er ab 21. Dezember im Laden. Über Europa mal wieder kein Wort. (rm)


Link zu pte