Ein Billig-Handy namens KU250

Allgemein

INQ_Billighandy.jpgNoch im Juni kommt ein Angebot des Weltverbandes GSM Association in die deutschen Läden. Eine Kraftanstrengung der Branche, um den leidenden UMTS-Services endlich Aufschwung zu verleihen.

Zwölf internationale Mobilfunkbetreiber, darunter T-Mobile, Telefonica und Vodafone, haben im Rahmen des “3G for All”-Programms vom Branchenverband GSM Association (GSMA) das LG-Gerät KU250 als Speerspitze ihrer Bewegung auserkoren. Der günstige Preis des 3G-Handys, das sich gegen 18 Konkurrenten von acht Herstellern durchsetzen konnte, soll mehr Menschen dazu bringen, Services wie Videotelefonie, Musikdownload oder mobiles Breitbandinternet zu nutzen. “Wir glauben, damit einen neuen Markt für 3G-Handys zu öffnen und das Interesse an mobilen Multimedia-Services rund um den Globus anzukurbeln”, gibt sich GSMA-Präsident Craig Ehrlich optimistisch.
Noch im Laufe des Monats soll das Billig-Handy in den Läden stehen. Der exakte Preis hänge vom jeweiligen Markt und Provider ab. Man hofft nun, im Rest des Jahres rund 85 Millionen neue 3G-User gewinnen zu können.
Es sei außerdem denkbar, dass sich 2007 ein weiteres LG-Handy für das “3G for All”-Programm qualifizieren könne. Auch ein Nokia-Modell sei weiterhin ganz oben auf der Wunschliste des Verbands. (rm)

Link

Link zu pte