Apple startet eine Safari auf Windows-Rechnern

Allgemein

News_Safari.jpgWenn etwas die Versionsnummer 3 trägt, ist es endlich gut zu gebrauchen. Falls die alte IT-Regel noch stimmt, muss sich Microsoft warm anziehen, denn Apple bläst zur Safari: Die Version 3 des Mac-Browsers sucht neue Jagdgründe und hat Windows XP und Vista fest im Blick.

Schon im Oktober soll Safari 3 auf allen Apple- und den meisten aktuellen Windows-Rechnern in den Internet-Dschungel führen. Das enthüllte Apple-Macher Steve Jobs gestern noch auf “seiner” Entwicklerkonferenz in San Francisco. Eine öffentliche Betaversion finden Sie ab sofort auf der hauseigenen Website.
Safari 3 soll 2 x schneller als der Internet Explorer und 1,6 x flotter als Firefox durchs Netz hotten, verspricht Apple. Das betreffe vor allem HTML- und JavaScript-Performance wie auch den Programmstart. Neben den heute üblichen Funktionen (Tabs, RSS) bringt der Browser noch skalierbare Textfelder, einen geschützten Privatmodus und Anker-Plätze mit. Letztere Funktion erlaubt Ihnen, unterwegs an wichtigen Stellen einen virtuellen Anker auszuwerfen, zu dem Sie später auf Mausklick direkt zurückkehren können.
Steve Jobs will mit der Öffnung hin zu Windows raus aus der Nische, die mit 4,8 Prozent Safari-Marktanteil im Vergleich zu Firefox (14,5 Prozent) und Internet Explorer (78,7 Prozent) etwas schmal ausfällt. (Tom Sanders/rm)

Linq