Microsoft: Second-Hand-PCs nach Afrika

Software

Der Software-Gigant hat seine wohltätige Seite entdeckt und möchte die Dritte Welt mit Computern ausstatten.

Bereits ausgediente Computer werden mit neuer Software überspielt um daraufhin nach Afrika verschifft. Dies hat der Software-Krösus Microsoft beschlossen. “Bis 2010 werden eine Milliarde gebrauchter Computer auf der ganzen Welt anfallen, und Afrika könnte mehr als die Hälfte davon nutzen”, freut sich Cheick Modibo Diarra, Microsofts Afrika-Chef, so eine Meldung der Freien Presse.

Bei dieser neuen Wohltätigkeits-Offensive kooperiert der Software-Hersteller mit der Welt-Friedensorganisation UNO. Demnach werden kleine und mittlere Unternehmen in Afrika damit beauftragt die Computer zu recyceln. Allerdings ist noch nicht bekannt, ob diese Computer dann verschenkt oder verkauft werden sollen. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen