MIT schickt Strom durch die Luft

Allgemein

Eine Gruppe von Forschern brachte eine Glühbirne zum Leuchten – mit einem elektromagnetischen Feld, drahtlos aus mehreren Metern Entfernung. Sie stellen Notebooks, Mobiltelefone und iPods ganze ohne Netzteile und Kabelgewirr in Aussicht.

WiTricity nennt das Team um den Physiker Marin Soljacic die Technologie, deren Einzelheiten in Science Express veröffentlicht wurden. Ein für diesen Zweck angepasstes elektromagnetisches Feld übermittelt die Energie, die dafür vorbereitete Geräte aufnehmen können.

Bereits im Dezember hatte Soljacic in einem Interview seine Vision von mobilen Geräten verkündet, die nie wieder einer Kabelverbindung zum Stromnetz bedürfen. Mit einer 40-Watt-Glühbirne wurde das bislang theoretische Verfahren praktisch bestätigt.

(von Nick Farrell/bk)

Linq

Link