Microsoft: Carmack wird zu DX 10 kommen

Allgemein

John Carmack von id Software hat laut und deutlich erklärt, dass er keinen Grund sieht, für DX 10 zu entwickeln. Da haben die Lautsprecher von Microsoft aber andere Pläne mit ihm.

Carmack stand schon immer auf die plattformübergreifende Sprache OpenGL, und all seine Titel seit Quake 2 basierten darauf. Kürzlich erst bestätigte er GameInformer, sich keinen besonderen Grund vorstellen zu können, für die Vista-exklusive Plattform DX10 zu entwickeln.

Und warum sollte er seine Meinung ändern, nachdem Nvidia Features der DX10-Hardware für OpenGL öffnete, um ihn zu versöhnlich zu stimmen?

Das hielt Microsoft jedoch nicht ab, kommende Entscheidungen für ihn zu fällen. Borgiator Rick Wickham prophezeite im Gespräch mit Gamasutra die Bekehrung Cormacks: „Wartet mal ab … ich wäre schockiert und erstaunt, wenn er nicht eines Tages einen Titel für DirectX 10 entwickeln würde … und ich gehe davon aus, das wird eher früher als später sein.“ Weiß er mehr, oder will er mit seinem Zweckoptimismus andere überzeugen?

Was natürlich Drittanbieter nicht daran hindern kann, Carmacks Engine zu lizenzieren und sie mit weiteren DX10-Features zu ergänzen.

Wie zu hören ist, arbeitet der Cheftechniker von id Software bereits an einer neuen Game-Engine, nachdem er für die Entwicklung von Handy-Spielen eine Auszeit genommen hatte. Es ist noch unklar, was uns erwartet – wir hoffen aber auf eine bessere Handlung als bei Doom 3.

(Wily Ferret/bk)

Linq

GameInformer

Gamasutra