Verfahrensende: SEC lässt IBM vom Haken

PolitikRecht

Die US-Börsenaufsicht hat ihre Untersuchungen gegen den Computerhersteller eingestellt.

In dem SEC-Verfahren ging es um missverständliche Aussagen, die IBM 2005 zu Aufwendungen für Aktienoptionen der Mitarbeiter machte. Aufgrund eines von IBM veröffentlichten Charts sahen sich Analysten bewogen, das Ergebnis pro Aktie nach unten zu revidieren. Gründe für die Einstellung des Verfahrens gab die SEC nicht an. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen