Talkline geht an Debitel

NetzwerkeTelekommunikationÜbernahmenUnternehmen

Die Eigentümer des Mobilfunkvermarkters steigen aus dem deutschen Markt aus und verkaufen Talkline für 560 Millionen Euro an Debitel.

Der dänische Telekommunikationskonzern TDC hatte mit Talkline “ein gesundes Investment getätigt”, erklärte Jesper Theill Eriksen, Kopf des internationalen Geschäfts von TDC. Weil Mitbewerber Freenet eine Allianz, möglicherweise auch eine Fusion mit Talkline auslotete (wir berichteten), bemerkten die Talkline-Eigner offenbar, wie heftig der Preiskampf in Deutschland tobt und wie sehr Allianzen nötig waren. Anbieter Freenet, der auch eine Kooperation mit Debitel erwägte, steht nun wieder alleine da: Talkline geht in Debitel auf, gab TDC heute in Kopenhagen bekannt.

Der Verkauf des 100-prozentigen Talkline-Anteils der TDC wartet allerdings noch auf die Zustimmung der EU-Wettbewerbsbehörden. Zwar übernimmt der größte deutsche Mobilfunkvermarkter (Debitel) den drittgrößten (Talkline), doch bei der Masse weiterer Billig-Anbieter auf dem Markt ist eine Zustimmung nahezu sicher.

Debitel aus Stuttgart übernimmt wahrscheinlich alle 850 Mitarbeiter von Talkline in Elmshorn – spätere Kündigungen durch “Synergie-Effekte” sind aber nicht ausgeschlossen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen