Neuer Flash-Karten-Standard mit bis zu 2 TeraByte

Allgemein

Taiwanische Hersteller setzen auf die neue miCard für Datentransfer und Gadgets.

Ein Forschungsinstitut in Taiwan entwickelte die miCard (Multiple Interface Card) für den Einsatz als Datentransferhardware oder als Speicher in Digitalkameras, Mobitelefonen und anderen Gadgets. Die miCard wird mit einer Mindestkapazität von 8 GByte auf den Markt kommen, der Standard sieht eine maximale Grösse von 2.048GByte vor. Anschlussseitig wird sie sowohl mit MMC Slots als auch mit USB Buchsen kompatibel sein, was ihr ein weites Anwendungsfeld erschliesst. Zwölf Herstellerfirmen, darunter A-Data und Asustek, werden die miCard auf ihre Produktionsbänder schicken, durch wegfallende Lizenzgebühren erhoffen sich die Unternehmen flexiblere Preisgestaltung. [fe]

Digitimes
Computerworld