Xerox erfindet unsichtbaren Toner

Allgemein

INQ_Xerox.jpgWer jetzt denkt, das sei nur etwas für Spione oder gutgläubige Early Adaptors, der irrt: Dem Drucker-Hersteller geht es darum, Dokumente fälschungssicher zu machen.

Xerox entwickelte die bahnbrechende Methode für normale Vierfarb-Printer. Sie können dazu gebracht werden, unsichtbare Schriftzeichen auf Dokumente zu drucken. Damit könnten Rechnungen, Tickets, Geldscheine, Urkunden oder Coupons gesichert werden. Es müsse nicht einmal teure fluoreszierende Spezial-Tinte eingesetzt werden. Die Xerox-Weißkittel fanden nämlich heraus, dass Papierhersteller ohnehin standardmäßig fluoreszierende Stoffe zur Produktion von Papier einsetzen, damit diese ganz weiß erscheinen. Durch Manipulation am Toner des Druckers könne das fluoreszierende Material des Papiers an den gewünschten Stellen angeregt werden. Sichtbar wird die Sache erst unter UV-Licht.
Um unsichtbare Wasserzeichen, Stempel oder Signets besser drucken zu können, entwickelte Xerox auch gleich noch einen speziellen Zeichensatz dafür. Die heimliche Druckertechnologie soll nun Teil des Xerox-Softwarepakets “FreeFlow Variable Information Suite 5.0” sein. Jenes ist für kommerzielle Drucker vorgesehen, die an große Unternehmen wie Banken und Versicherungen gehen. (rm)

Link