Microsoft verbessert seine Buchsuche

NetzwerkeSoftware

Der Software-Krösus hat eine neue Version seiner Buchsuche vorgestellt. Diese kommt angeblich vor allem dem Copyright zugute.

Die Kopierschutz-Lobby darf wieder aufjubeln: Microsoft hat seine “Live Search Books” um einige neue Funktionen erweitert. Zudem hat der Software-Gigant Absprachen mit zahlreichen Herausgebern getroffen. Dazu zählen unter anderem die Cambridge University Press, McGraw-Hill und Simon&Schuster, eine Abteilung von CBS Corp.

Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters werden bei Microsofts Buchsuche nun auch Cover, eine Kurzbeschreibung und einige Seiten des Buches angezeigt. Dabei ist jederzeit ein Zähler zu sehen, der dem Nutzer anzeigt, wie viele Seiten des Buches er noch lesen darf. Auch eine Funktion, die Usern ermöglichen soll, das “erschnupperte” Buch bei Wunsch direkt zu kaufen. ist hinzugekommen.

UIm Gegensatz dazu hält sich Googles Buchsuche hingegen nicht so strickt an die Copyright-Gesetze – eine Tatsache die Microsoft bereits vor Monaten am Suchmaschinen-Primus kritisierte. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen