Macs starten ins 3D-Parallels-Universum

Allgemein

Apples Rechner mit OS X können sich mit Parallels Desktop für Mac bald in vollen drei Dimensionen entfalten. Die kommende Version unterstützt Direct3D – das Gaming kommt zum Mac.

Die Virtualisierungssoftware greift direkt auf die VT-Komponente von Intels aktuellen Core 2 Duo Chips zu und erzeugt eine erstaunliche XP- und Vista-Performance in einem Fenster von OS X. Windows läuft in einer virtuellen Maschine, ohne dass ein erneutes Booten erforderlich wäre wie bei Apples eigener Lösung Boot Camp. Bislang fehlte dabei die 3D-Unterstützung, so dass es kein Aero Glass und kein Gaming gab.

Version 3 von Parallels wird in einigen Wochen in den virtuellen Regalen stehen. Zu den unterstützten Gast-Betriebssystemen gehören die verschiedensten Geschmacksrichtungen von Windows, Linux, FreeBSD, Solaris, MS-DOS und sogar noch OS/2. Das Upgrade kostet 40, die Vollversion 80 US-Dollar.

(Wily Ferret/bk)

Linq

Parallels