Wissenschaftler: Verschlüsselung brauchen wir nicht mehr

Allgemein

Laszlo Kish und sein Team von der texanischen A&M University haben angeblich einen simplen Weg gefunden, elektronische Botschaften zu verschicken, die unmöglich zu knacken sein sollen.

Die thermalen Eigenschaften eines simplen Kabels seien so typisch, dass mit ihrer Hilfe ein sicherer Kommunikationsweg möglich sei, der sogar Quantum-Verschlüsselungen überflüssig mache. Es gebe in jedem Leiter ein natürliches Bewegungsmuster von Elektronen. Kish nennt es “thermisches Geräusch” (wir würden es wohl weißes Rauschen nennen) und will diese Charakteristik nutzen, um sichere Informationen durch jedes denkbare Kabel zu verschicken. Das künstliche Rauschen sei kaum vom natürlichen zu unterscheiden, so dass es Abhöreinrichtungen oder Hackern unmöglich sein soll, zu unterscheiden, wann Informationen fließen und wann nicht. Außerdem sollen auch noch verschiedene Stärken des Rauschens für den Datenfluss eingesetzt werden. Und: Wer mithört, verändere dadurch den Rauschpegel, was sofort auffalle. Einziger Nachteil: Sender und Empfänger müssen natürlich mit der gleichen Hardware auf gleichem Pegel arbeiten, um den Datenfluss möglich zu machen. Doch dann schlagen sie allen staatlichen Lauschern ein Schnippchen. (Nick Farrell/rm)

Link

Linq