IBM verlässt Stuttgart

Unternehmen

Der amerikanische IT-Konzern hat einen radikalen Sparkurs eingeschlagen. Eine der Maßnahmen lautet, den deutschen Hauptsitz zu verlegen.

IBM verschiebt sein hiesiges Hauptquartier von Stuttgart nach Ehningen, Landkreis Böblingen. Dort befindet sich schon das Rechenzentrum des Unternehmens. Bis 2009 müssen sich rund 2800 Beschäftigte auf den Weg in die Provinz machen.

“Wir werden künftig nicht mehr alles machen, sondern die Bereiche stärken, in denen wir über besondere Kompetenzen verfügen”, hatte IBM-Deutschland-Chef Martin Jetter als neue Strategie ausgegeben. Die Firma müsse effizienter werden. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen