Sony: Das Internet lässt die PS3 so schlecht aussehen

Allgemein

Das Internet ist schuld. Die Medien sind schuld. Nur Sony hat immer alles richtig gemacht.

So hört sich an, was einer von Sonys PR-Strategen im Interview mit GamePro zu sagen hatte. Dave Karakker ist schon eine halbe Ewigkeit – über 10 Jahre – im PR-Geschäft. Unter anderem hat er schon mal für ein grafisches Windows-Interface namens „Bob“ getrommelt, will an diesen Microsoft-Flop aber nicht mehr so gerne erinnert werden. Eine gerechte Strafe kann da nur sein, jetzt für Sonys Spielekonsole PS3 werben zu müssen.

Und warum nun die eher negativen Wahrnehmungen der Konsumenten, was die Playstation 3 angeht? Laut Karakker würde „jeder echte Gamer da draußen“ unbedingt eine PS3 haben wollen. Aber da gäbe es leider eine lautstarke Minderheit im Internet, die mache viel Lärm und verändere möglicher Weise die Wahrnehmungen der Massen, ob sie nun stimmten oder nicht. Und dann auch noch die Medien:

„Es hat natürlich auch viel mit den Medien zu tun. Die schlagen in letzter Zeit offenbar gerne auf uns ein, ohne das ganze Bild zu begreifen.“

Hohe Preise im Vergleich zu den Wettbewerbern, um Jahr und Tag verschleppte Markteinführung und dann noch zu geringe Stückzahlen zum Start? Nein, das lärmende Internet und die verständnislosen Medien sind schuld. Mit solchen Sprüchen schlagen Sonys Trommler schon wieder auf sich selbst ein, und darin sind sie gut.

(Nick Farrell/bk)

Linq