Siemens hat einen neuen Chef

IT-ManagementIT-ProjekteJobsKarriere

Nach dem Rückzug von Klaus Kleinfeld wird Peter Löscher der neue Siemens-Chef, Heinrich Hiesinger wird Europa-Chef und künftiger “Arbeitsdirektor”.

Nachdem sich Klaus Kleinfeld nach viel Ärger mit einigen Siemens-Bereichen verabschiedet hatte, hat der Aufsichtsrat nun einen neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Ab Juli 2007 soll Peter Löscher (49), der derzeit die “Global Human Health” von Merck leitet, zum Nachfolger von Klaus Kleinfeld werden. Dies wurde am Sonntag, den 20. Mai, auf der außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats der Siemens AG in München beschlossen.

Zusätzlich ist Dr. Heinrich Hiesinger (46) in den Siemens-Vorstand berufen worden. Auch seine Ernennung sieht eher aus, als ob die “Old School” über den technikverliebten Kleinfeld triumphiert: Hiesinger war bisher Chef der “Siemens Building Technologies (SBT)”, einem Bereich, der nicht gar so harten Veränderungen wie die Sparten Computer, Handys und Consumer-Elektronik unterworfen ist. Ab 1. Juni 2007 soll auch er Vorstandsmitglied sein.

Der neue Siemens-Chef Peter Löscher kommt laut Mitteilung von Siemens-Pressesprecher Peik von Bestenbostel eher aus dem Finanz-Bereich – er begann seine berufliche Laufbahn bei Kienbaum&Partner – und war zuletzt in verschiedenen Positionen in der Pharma-Industrie (GE/Merck, Aventis, usw.) aktiv. (mk)

Bild: GE Healthcare press relations (in Ermangelung von zeitnahem Siemens-Material)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen