Sicherheitsprobleme zwingen britischen Internetanbieter zur Aufgabe

Allgemein

Spammer haben die Kundendatenbank geknackt, also stellt PlusNet das Webmail-Angebot ein. Kunden schwanken zwischen Lachen und Weinen.

Der britische Internetprovider PlusNet war schon in der Vergangenheit durch Probleme grösseren Ausmasses aufgefallen. So gelang es ihm im vergangenen Jahr, versehentlich 700 GByte an Emails seiner Kunden zu löschen. Mittlerweile konnten professionelle Spammer sogar in die Kundendatenbank eindringen und seither die PlusNet-Nutzer mit üppigen Email-Angeboten jedweder Coleur versorgen. Der Provider reagierte darauf unerwartet gelassen: er stellt den Email-Service ein. Statt sich dem Dateneinbruch und den damit verbundenen eigenen Security-Problemen zu stellen, erklärt PlusNet, es habe da ein kleines Sicherheitsproblem gegeben, das sich aber nicht patchen liesse, weswegen man seinen Webmail-Service augenblicklich offline nehme. Erbärmlich, nicht wahr? [fe]

ISPreview
Hermesproject