AMD macht Lost Planet schlecht

Allgemein

Das erste öffentlich verfügbare DX10-Spieledemo verbreitet sich heute über das Web. AMD warnt davor, es als Benchmark zu nutzen.

Das Spiel gehört zu Nvidias TWIMTBP-Programm, obwohl es zuerst für die ATI-GPU innerhalb der Xbox 360 entwickelt wurde. Zahlreiche Kollegen der schreibenden Zunft erhielten gestern das folgende Rundschreiben von AMD/ATI, das dringend vom Einsatz des Demos als Benchmark abrät:

„Es wird erwartet, dass Nvidia morgen ein neues DirectX-Angebot in nzone.com in Form eines ‘Lost Planet’-Benchmarks bereitstellt. Bevor Sie mit dem Testen beginnen, möchte ich auf ein paar Punkte bezüglich ‘Lost Planet’ aufmerksam machen. ‘Lost Planet’ ist ein von Nvidia geförderter Titel und einer, den sich Nvidia näher ansehen und die eigenen Treiber dafür optimieren konnte. Der Entwickler hat uns nicht auf diesen neuen Benchmark aufmerksam gemacht. Daher hatte das Treiber-Team für ATI Radeon nicht die Gelegenheit zu untersuchen, wie der Benchmark unsere Hardware nutzt und konnte auch nicht in ähnlicher Weise optimieren. In der nächsten Zeit wird AMD sich das vornehmen. Beachten Sie in der Zwischenzeit aber bitte, dass die von Ihnen beobachtete Leistung nicht dem entsprechen, was die Spieler in der endgültigen Fassung des Spiels erleben werden.“

Es war natürlich die gleiche Firma, die den von ATI gesponserten DX10-Benchmark „Call of Juarez“ einigen „wenigen ausgewählten“ Publikationen zukommen ließ in der Hoffung, damit entsprechend gute DX10-Berichte bewirken zu können – während sie anderen den Code verweigerte.

Und außerdem, sollte das Spiel mit der Treiberoptimierung nicht schon in Zeiten von 3DMark 05 aufhören?

Ob es nun an der Treiberoptimierung oder aber nur mäßiger Hardware liegt, die ersten Ergebnisse liegen vor. Und es sieht nicht gut aus für AMD/ATI.

Versuchte Schadensbegrenzung oder echte Sorge um die redaktionelle Unabhängigkeit? Die Frage darf jeder für sich beantworten.

(Wily Ferret/bk)

Linq

Linq2