Was OpenOffice von Microsoft hält

PolitikRecht

Der Microsoft-Konkurrent hat Stellung genommen zu Microsofts Vorwürfen, dass freie Software zahlreiche von seinen Patenten verletzt.

Gestern erst lies der Software-Riese wieder verlauten, dass freie Software ganze 235 von seinen Patenten verletze (wir berichteten). Betroffen waren unter anderem zahlreiche Linux-Distributionen, aber auch GUI-Umgebungen wie Gnome oder KDE sowie die Office-Suite OpenOffice.org. Letzte ließen es sich nun nicht nehmen dazu ein Kommentar abzugeben. Dies berichtet der Insider-Blog TheInquirer.

Louis Suarez-Potts, Community Manager bei Openoffice.org, bezeichnete Microsofts Vorwürfe lediglich als “Akt der Verzweiflung” und wundert sich wie ein riesiges Unternehmen wie Microsoft Unternehmenskunden und Millionen von Linux-Nutzern eine solche Unterstellung überhaupt machen kann. (mr)

Bild: OpenOffice.org

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen