Google wirft Fehdehandschuh

Software

Die Rivalität zum größten Softwarehaus lag auf der Hand – nun tritt sie offen zu Tage.

Die führende Internet-Suchmaschine kündigte nun offiziell an, im Softwaremarkt mit Microsoft in direkten Wettbewerb treten zu wollen. Trotz ihrer Web-Applikationen bestritten die Google-Manager bislang vehement, damit kommerzielle Absichten zu verbinden.

Seinen Aktionären erzählte CEO Eric Schmidt ganz offen, Googles Geschäftsfelder seien: Web-Suche, Internet-Anzeigen und PC-Anwendungen. Vor allem der Office-Bereich, die wahre Cash-Cow von Microsoft, sei in den Brennpunkt der Google-Bemühungen gerückt.

Hier sei es für den Nutzer von Vorteil, wenn alle Daten online gespeichert für den Anwender und/oder seine Teams weltweit erreichbar sind – sicher vor jeglichem Plattencrash oder System- oder Firmen-Wechsel. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen