Thailand: Doch keine Klage gegen Youtube

WorkspaceZubehör

Die thailändische Regierung sieht davon ab Googles Video-Plattform Youtube zu verklagen: Grund sei die rasche Reaktion.

Ein wenig überraschend ist es schon: Noch vor kurzem wollte die thailändische Regierung alles daran setzen Youtube zu verklagen, geschweige den die Video-Plattform komplett zu verbieten. Doch plötzlich macht die Regierung eine 180-Grad-Wendung. “Wir haben beschlossen Google nicht zu verklagen, weil diese sich bereit erklärt haben 12 Video-Clips von der Youtube-Web-Site zu entfernen”, begründet Vissanu Meeyoo, Sprecher des thailändischen Informationsministeriums die Entscheidung. So eine Meldung der Nachrichtenagentur AP.

Grund für Thailands Zorn waren Scherz-Videos des Monarchen Bhumibol Adulyadej. In einem der Videos war der Monarch neben einigen Füßen zu sehen, welche in seine Richtung zeigten. Dazu wurde die thailändische Nationalhymne gespielt. In Thailand gelten Füße als etwas sehr schmutziges, weswegen der König dies als äußerste Beleidigung empfand.

“Wir haben den größten Respekt vor seiner Majestät König Bhumibol Adulyadej”, schreibt Google in einer Stellungnahme. Weiterhin heißt es darin: “Wir respektieren genauso sehr Thailands Gesetze und Traditionen und hoffen, dass wir möglichst bald eine Einigung in der derzeitigen Meinungsverschiedenheit erzielen”. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen