Studie: iPods sorgen für Herzrhythmusstörungen

Allgemein

Betroffen sind in erster Linie Menschen mit einem Herzschrittmacher: In manchen Fällen können iPods für Unregelmäßigkeiten sorgen.

Patienten, denen Herzschrittmacher eingesetzt wurden, sollten zukünftig den Gebrauch von Apples Multimedia-Player iPod meiden. Die Winzlinge können für Unregelmäßigkeiten zwischen dem Herzschrittmacher und der Herzüberwachungs-Apparatur sorgen. Zu diesem Schluss kam eine Studie, welche von einem 17-Jährigen High-School-Schüler präsentiert wurde. So eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters.

Durchgeführt wurde die Versuchsreihe an 100 Patienten mit eingepflanzten Herzschrittmachern. Das durchschnittliche Alter betrug dabei 77 Jahre. Die Studie kam zu einem erstaunlichen Ergebnis: In den meisten Fällen genüge es den iPod rund 5 Zentimeter vom Brustkorb entfernt für einige Sekunden zu halten um elektrische Interferenzen auszulösen. In manchen Fällen konnten die Player selbst bei einer Entfernung von 45 Zentimetern noch für Unregelmäßigkeiten sorgen.

Genauere Details sollen in weiteren Untersuchungen geklärt werden. Es kann jedoch gesagt werden, dass Menschen mit einem Herzschrittmacher derzeit lieber keine iPods benutzen sollten. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen