Asustek: Vista hebt nicht ab

Allgemein

Die Chefs von Asustek und Acer haben bestätigt, dass ihre Kunden noch immer Windows XP wollen. Und schon gar keine neuen Computer wegen Vista kaufen.

Jonney Shih, Präsident von Asustek Computer Inc., ist von den Vista-Umsätzen enttäuscht, die hinter den eigenen Erwartungen zurück blieben. Genau Zahlen wollte er dazu lieber nicht nennen.

Asustek will seine Strategie auf die Kunden einstellen, die noch nicht auf das neue Betriebssystem umsteigen wollen. „Wir müssen den Kunden folgen“, erklärte Shih.

„Im letzten Quartal hat sich die Nachfrage nach Computern verbessert, aber das hat nichts mit der Nachfrage nach Vista zu tun, da es noch immer Bedenken wegen der Kompatibilität mit älteren Versionen von Windows gibt“ – so Tony Tseng, bei Merrill Lynch als Analyst mit taiwanesischen Computerfirmen beschäftigt.

Auch Gianfranco Lanci, der Präsident von Acer, glaubt nicht mehr daran, dass die Kunden Computer wegen des neuen Betriebssystems kaufen. Vista locke die Kunden nicht – sie kaufen einen neuen PC, wenn sie einen brauchten.

(Newsdesk Inquirer/bk)

Linq

Taipei Times