Siemens: Immer mehr Korruption

FinanzmarktPolitikRechtUnternehmen

Die Affäre beim Münchner Elektronikkonzern erreicht epische Ausmaße.

Stammvater Ernst Werner von Siemens (Bild) dürfte im Grab rotieren: Laut Informationen der Süddeutschen Zeitung stehen mittlerweile sieben der zehn Konzernsparten unter Verdacht, illegale Schmiergeldzahlungen geleistet zu haben. Dies seien die Bereiche Com, Medizintechnik, Schienenfahrzeuge, Kraftwerke, Energieübertragung, Elektronische Datenverarbeitung und VDO. (rm)

Bild: Siemens

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen